28.01.18 - 20:00 Uhr
Fördermaschinenhaus im Energeticon
Alsdorf

Bodo Bach

Pech gehabt

Unser durchgeknallter Planet dreht sich unermüdlich weiter. Bodo Bach macht das Beste daraus und nimmt’s, wie’s kommt. Doch nicht selten kommt’s dicke: Sei es die neue Liebe seines Sohnes Rüdiger oder das überraschende Ableben seines ungeliebten Nachbarn. Bissig und schräg erzählt er in seinem Programm „Pech gehabt“ am Sonntag, 28. Januar 2018, im Fördermaschinenhaus im Energeticon Alsdorf aus seinem Leben.
Dies ist der Nachholtermin für den ursprünglich für 16. November 2017 geplanten Auftritt. Die Tickets für den 16. November behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit für den Nachholtermin.

Bodo Bach steht mitten im prallen Leben und stellt die richtigen Fragen: „Werd’ ich vom Pech verfolgt oder geh’n mir nur zufällig in die gleiche Richtung?“ Missgeschicke, Unglücksfälle und schlechtes Karma sind ihm wohl bekannt. Doch auch wenn ihn das Pech plagt, ist er sich sicher, dass das Glück nicht weg ist. Es hat dann nur ein anderer.

Der ehemalige Moderator hat auch erkannt, dass es das Unglück schon immer gab. Voller Ironie schlägt er einen Bogen von der Bibel bis zur Gegenwart – vom Dauerregen während der Sintflut bis zum typisch hessischen Sommer. Auch der kulturelle Aspekt kommt in „Pech gehabt“ nicht zu kurz: Bach besucht ein Museum und erklärt die wahre moderne Kunst: „Öl auf Leinwand geht ganz schwer raus, aber lieber vom Lebe’ gezeichnet als von Picasso gemalt.“

In seinem Programm „Pech gehabt“ berichtet der gebürtige Frankfurter von den Höhen und Tiefen des Lebens und wie man mit diesen umgeht. Humorvoll vermittelt er dem Publikum Lebensweisheiten, die den Alltag leichter machen. Das Publikum kann sich auf die neuen Erlebnisberichte des Hessen freuen, denn so viel steht fest: Es wird ein vielseitiger, vielschichtiger und vor allem vielosophischer Abend.

Präsentiert von:

Zurück zur Übersicht

Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann nicht übernommen werden.